Podiumsplatz in Marokko: Der Peugeot 3008 DKR ist bereit für die Dakar 2018

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 11/10/2017 - 14:45
(14 Ansichten)

Nach einer guten Vorstellung bei der Rallye Marokko erreichte der Peugeot 3008 DKR das Ziel in Erfoud. Mit den Plätzen zwei und zehn hat das Team seine Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2018 erfolgreich abgeschlossen. Sébastien Loeb und Daniel Elena führten die Rallye bis zur vorletzten Prüfung an, dann verloren sie durch einen technischen Defekt an einem Stoßdämpfer Zeit. Ein ähnliches Problem betraf auch Carlos Sainz und zeigte den Ingenieuren von Peugeot Sport einige Bereiche auf, an denen bis zur Abreise nach Südamerika im Januar gearbeitet werden muss.



  • Sébastien Loeb und Daniel Elena konzentrierten sich am letzten Tag auf eine sichere Zielankunft des Peugeot 3008 DKR und erzielten auf der sechsten Wertungsprüfung die drittschnellste Zeit, obwohl sie durch Staub und einen doppelten Reifenschaden zum Ende der Prüfung aufgehalten wurden. Sie beendeten die Rallye mit nur sieben Minuten Rückstand auf den Gesamtsieger.
     
  • Carlos Sainz und Lucas Cruz beendeten die Rallye ebenfalls erfolgreich und erreichten damit ihr Ziel, nach einer sechsmonatigen Pause wieder in den Wettbewerbsrhythmus zu finden. Die Spanier errangen den zehnten Platz im Gesamtklassement.
     
  • Das Team Peugeot Total ist stolz, Peugeot Marokko auf dem lokalen Markt und die Präsenz der Groupe PSA in der Region Afrika und Nahost zu unterstützen. Am gleichen Tag, als die beiden Peugeot 3008 DKR zu ihrem Rallye-Abenteuer aufbrachen, wurde der brandneue Peugeot Pick Up vorgestellt, der das Ziel hat, den marokkanischen Markt zu erobern. Mit PKW-ähnlichen Eigenschaften und einer praktischen Alltagstauglichkeit dank eines leistungsstarken Zweieinhalb-Liter-Turbodiesels, Doppelkabine und  Allradantriebsoption strahlt er eine hohe Zuverlässigkeit aus – getestet und genehmigt vom Peugeot „Dream-Team“.

 

STIMMEN NACH DER RALLYE

Bruno Famin, Direktor Peugeot Sport und Team Manager Peugeot Total

„Wir sind mit dem Verlauf der Generalprobe für die Rallye Dakar zufrieden. Die Rallye Marokko erlaubte unseren Teams, bei ähnlichen Bedingungen zu fahren und Kilometer abzuspulen. Wir konnten außerdem einige Probleme identifizieren, für deren Lösung wir noch genügend Zeit bis zur Dakar haben. Durch einige sportliche Zwischenfälle sind wir im Klassement zurückgefallen. Doch wir waren hier, um zu trainieren, Daten zu sammeln und wichtige Erfahrungen zu gewinnen. Wir haben bekommen, wofür wir gestartet sind. Wir werden weiterhin hart arbeiten!“

Sébastien Loeb, Peugeot 3008 DKR Nr. 312, 2. Platz
„Die Rallye lief insgesamt gut. Am letzten Tag hatten wir einen doppelten Reifenschaden nach der ersten gezeiteten Sektion und wir beendeten die Prüfung langsam. Aber das hat am Ende nichts verändert. Wir haben versucht, viel Druck zu machen und Nasser Al-Attiyah einzuholen, aber ich wurde durch den Staub der vor uns fahrenden Autos eingebremst. Deshalb konnten wir nicht mehr erreichen. Der zweite Platz ist nicht schlecht, aber ich bin hoch motiviert, meinen ersten Sieg im Marathonrallye-Sport zu erringen. Wir haben einige Erfahrungen gesammelt, vieles gelernt, und wir haben gesehen, dass wir bei der Dakar gegen einige starke Wettbewerber antreten.“

Carlos Sainz, Peugeot 3008 DKR Nr. 310, 10. Platz
„Die letzte Etappe war nicht schlecht. Das einzige Problem war, dass wir nach unseren Problemen vom Vortag weiter hinten im Staub anderer Teilnehmer gestartet sind. Rückblickend war es eine positive Erfahrung, hier angetreten zu sein. Wir haben viel gelernt und es war eine gute Vorbereitung auf die Rallye Dakar. Lucas und ich sind sehr froh über die Erfahrungen, die wir gemacht haben. Ich möchte mich beim gesamten Team von Peugeot Sport für die harte Arbeit bedanken. Wir freuen uns darauf, im Januar bei der Rallye Dakar zu starten und den brandneuen Peugeot 3008 DKR Maxi zu fahren.“


DIE RALLYE MAROKKO IN ZAHLEN

Gesamtkilometer: 2.570,50
Wettbewerbskilometer: 1.089
Podiumsplätze auf den Etappen: 4 (Loeb/Elena, 1. Platz auf Etappe 1; Loeb/Elena und Sainz/Cruz, 2. und 3. Platz auf Etappe 3; Loeb/Elena, 3. Platz auf Etappe 5)
Tagessiege: 1 (Loeb/Elena auf Etappe 1)
Team Peugeot Total: 35 Mitarbeiter in elf Berufen
Anzahl der benutzten Reifen: 54
Gewicht eines Rades: 42 Kilogramm

 

MEDIA INFO

Tägliches Update des Teams Peugeot Total:
www.peugeot-sport.com

Die Rallye Marokko mit dem Team Peugeot Total live auf Facebook und Twitter verfolgen:
www.twitter.com/peugeotsport
www.facebook.com/peugeot.sport

Fotos und Videos vom Team Peugeot Total für redaktionelle Zweck:
https://www.flickr.com/photos/teampeugeottotal
https://www.redbullcontentpool.com/

Informationen und Zwischenstände der Rallye Marokko:
rallyemaroc.npo.fr/

 

KONTAKTE

Peugeot Sport
Aurélie LEHE / +33 6 79 50 21 13 / aurelie.lehe@ext.mpsa.com

Red Bull
Christina GAITHER /+43 664 88 37 97 11 / christina.gaither@at.redbull.com

 

PRESSE
http://at-media.peugeot.com/

Mag. Christoph STUMMVOLL, MBA
Leitung Public Relations / Presse
Telefon: +43 (1) 34 798 – 1620
Mobil: +43 (676) 83 494 300
Mobil: +43 (676) 95 260 43
E-Mail: christoph.stummvoll@mpsa.com

Scroll