PEUGEOT BEENDET MARATHON-ETAPPE MIT DOPPELSIEG IN DER TAGESWERTUNG

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 15/01/2018 - 10:15

Auf dem zweiten Teil der Marathon-Etappe der Rallye Dakar legten die Teilnehmer 498 Kilometer im Wettbewerbstempo zurück und erreichten den mit 4.786 Höhenmetern höchsten Punkt der Rallye – alles dies, ohne am Abend zuvor die Arbeit der Serviceteams in Anspruch genommen zu haben. Das Team Peugeot Total meisterte diese Herausforderung perfekt: Carlos Sainz/Lucas Cruz liegen im Peugeot 3008 DKR Maxi weiterhin in Führung. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret und Cyril Despres/David Castera erholten sich von dem Rückschlag am Tag zuvor und feierten den insgesamt vierten Peugeot-Doppelsieg in der Tageswertung.



Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret schlugen nach den Problemen vom Samstag zurück und feierten ihren zweiten Tagessieg der Rallye Dakar 2018 und Peterhansels insgesamt 40. Etappensieg im Auto. Ab dem dritten Wegpunkt lagen sie im Peugeot 3008 DKR Maxi in der Tageswertung vorn und reduzierten so ihren Rückstand auf den zweiten Gesamtplatz auf rund sieben Minuten.

Nachdem Cyril Despres/David Castera am Vortag ihre Etappe geopfert hatten, um ihren französischen Teamkollegen zu helfen, waren sie am Sonntag zurück bei den Topteams und belegten mit nur 49 Sekunden Rückstand auf Peterhansel/Cottret den zweiten Platz in der Tageswertung.

Nach dem Tagessieg am Samstag führen Carlos Sainz/Lucas Cruz mit einem großen Vorsprung die Gesamtwertung an. Deshalb fuhren die beiden Spanier, die am Sonntag die Strecke eröffnen mussten, auf Sicherheit. Sie belegten den fünften Platz in der Tageswertung und führen das Gesamtklassement mit 1:06.37 Stunden Vorsprung an.

Nach starkem Regen wurde die neunte Etappe am Montag von Tupiza (Bolivien) nach Salta (Argentinien) abgesagt. Die Bedingungen erschwerten es, ein Biwak in Tupiza aufzubauen. Auch die von den Veranstaltern geplante Route ist nicht zu befahren. Die Teams reisen stattdessen über die Verbindungsetappe weiter nach Salta.

 

Ergebnis Etappe 8               

1. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Peugeot 3008 DKR Maxi, 5:15.18 Std.

2. Cyril Despres/David Castera, Peugeot 3008 DKR Maxi, +49 Sek.

3. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel, Toyota, +2.12 Min.

4. Bernhard Ten Brinke/Michel Perin, Toyota, +5.00 Min.

5. Carlos Sainz/Lucas Cruz, Peugeot 3008 DKR Maxi, +7.04 Min.

6. Orlando Terranova/Bernardo Graue, Mini, +10.00 Min.

7. Jakub Przygonski/Tom Colsoul, Mini, +16.38 Min.

8. Sheikh Khalid Al-Qassimi/Xavier Panseri, Peugeot 3008 DKR, +21.20 Min.

9. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz, Toyota, +23.19 Min.

10. Martin Prokop/Jan Tomanek, Ford, +27.55 Min.

 

GESAMTERGEBNIS NACH 8 VON 14 ETAPPEN

1. Carlos Sainz/Lucas Cruz, Peugeot 3008 DKR Maxi, 27:04.00 Std.

2. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel, Toyota, +1:06.37 Std.

3. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Peugeot 3008 DKR Maxi, +1:13.42 Std.

4. Bernhard Ten Brinke/ Michel Perin, Toyota, +1:23.00 Std.

5. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz, Toyota, +1:37.09 Std.

6. Jakub Przygonski/Tom Colsoul, Mini, +2:28.36 Std.

7. Martin Prokop/Jan Tomanek, Ford, +2:43.30 Std.

8. Sheikh Khalid Al-Qassimi/Xavier Panseri, Peugeot 3008 DKR, +2:55.42 Std.

9. Peter Van Merksteijn/Maciej Marton, Toyota, +4:59.41 Std.

10. Nicolas Fuchs/Adrian Mussano Fernando, Borgward, +6:34.09 Std.

26. Cyril Despres/David Castera, Peugeot 3008 DKR Maxi, +44:46.05 Std.

 

STIMMEN NACH DER ETAPPE

Stéphane Peterhansel, Peugeot 3008 DKR Maxi, Nr. 300, 1. Etappe 8/3. Gesamt

„In der vergangenen Nacht haben Jean-Paul und ich im Biwak nur das Minimum erledigt. Cyril, David und das Team aus unserem Race-Truck haben es stattdessen übernommen, unser Auto vorzubereiten. Die Prüfung am Sonntag war lang und lag sehr hoch, es war extrem schwierig, konzentriert zu bleiben. Ich fühlte mich am Steuer des Peugeot 3008 DKR Maxi sofort voller Selbstvertrauen und ich konnte genauso attackieren, als wenn unser Auto vom regulären Service vorbereitet worden wäre. Wir haben diese Etappe gewonnen, aber nur mit zwei Minuten Vorsprung, und wir liegen in der Gesamtwertung mehr als eine Stunde zurück.“

Cyril Despres, Peugeot 3008 DKR Maxi Nr. 308, 2. Etappe 8/26. Gesamt

„Wir haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag nur vier Stunden Schlaf bekommen, aber wir gewöhnen uns langsam daran. Am Sonntag lief alles sehr gut. Trotz vieler potenzieller Fallen in der Navigation fanden wir eine gute Pace. Es war fast ständig ein Auto vor uns, das hat uns etwas mitgezogen. Wir haben ungefähr 18 Fahrzeuge überholt, trotz des Staubs. Und ganz zu schweigen von den Motorrädern und Quads. Es war eine unglaubliche Etappe, wir sind bis auf 4.700 Meter hochgefahren und dann wieder hinunter. Es war wunderbar.“

Carlos Sainz, Peugeot 3008 DKR Maxi, Nr. 303, 5. Etappe 8/1. Gesamt

„Angesichts unseres großen Vorsprungs und angesichts der Tatsache, dass wir die Etappe eröffneten, mussten wir diesen Tag ruhig angehen. Als erstes Fahrzeug unterwegs zu sein, war nicht einfach. Vor allem am Anfang, als es viele Offroad-Passagen, Kamelgras und einige schwierige Stellen gab. Der zweite Teil der Prüfung war einfacher, dort gab es einige sichtbare Pfade. Unser Peugeot 3008 DKR Maxi funktionierte sehr gut.“

 

Wussten Sie, dass...

... Stéphane Peterhansel wegen seines unangefochtenen Erfolgs bei dieser Rallye auch „Mr. Dakar“ genannt wird? Er feierte in den 90er-Jahren sechs Siege in der Motorradkategorie. Der Dakar-Sieg 2017 war sein siebter Erfolg im Auto und sein 13. Triumph insgesamt. Peterhansel hat ebenfalls mehr Etappen als jeder andere Fahrer gewonnen. Ein Rekord, den er am Sonntag mit dem 40. Tagessieg im Auto und seinem 73. Insgesamt gefestigt hat. Es gibt nur noch einen Rekord, den der Franzose in diesem Jahr brechen kann: Die meisten Siege in einer Kategorie. Dort liegt Stéphane Peterhansel noch gleichauf mit Vladimir Chagin, der sieben Siege in der Truck-Wertung auf dem Konto hat.  

 

Wie geht es weiter?

Die neunte Etappe am Montag über 754 Kilometer (242 WP-Kilometer) von Tupiza nach Salta wurde abgesagt.

 

MEDIA INFO

Peugeot-Mediaguide für die Rallye Dakar in englischer Sprache:

http://media.peugeot-sport.com/en/media-guide-team-peugeot-total-2018-dakar-rally

Website des Teams Peugeot Total: www.peugeot-sport.com

Folgen Sie dem Team Peugeot Total per WhatsApp bei der Rallye Dakar:

Senden Sie einfach „Start“ an +49 157 92 38 91 34 

Team Peugeot Total auf Facebook und Twitter:

www.twitter.com/peugeotsport

www.facebook.com/peugeot.sport

Fotos und Videos vom Team Peugeot Total für redaktionelle Zwe>https://www.flickr.com/photos/teampeugeottotal

www.redbullcontentpool.com/teampeugeottotal

 

KONTAKT

Peugeot Sport

Aurélie LEHE / +33 6 14 84 28 99 (Europa) / +146 94 12 63 93 (Südamerika)

aurelie.lehe@ext.mpsa.com

Team Peugeot Total

Olivia SCHOCH / +41 79 486 35 79 (Europa) / +146 99 96 06 63 (Südamerika)

mail@oliviaschoch.com

Red Bull

Christina GAITHER /+43 664 88 37 97 11

christina.gaither@at.redbull.com

Scroll