Peugeot RCZ: Evolution einer Revolution – umfangreich aufgewertetes Sportcoupé jetzt bestellbar

download-pdf
download-image
download-all

- Klassenprimus »Made in Austria« glänzt mit verfeinerter Frontpartie
- Mehrwert durch erweiterte Serienausstattung und zusätzliche Optionen



- Klassenprimus  „Made in Austria“  glänzt mit verfeinerter Frontpartie

- Mehrwert durch erweiterte Serienausstattung und zusätzliche Optionen

Liebe und Leidenschaft zum Automobil, gepaart mit einer Portion unternehmerischer Mut  ließen im April 2010 aus einem Traum Wirklichkeit werden:

Das Sportcoupé Peugeot RCZ erschien auf dem Markt und gilt seitdem in der Branche als Paradebeispiel für die geglückte Umsetzung eines anfänglich schwärmerischen Concept Cars in die Realität. Dass Peugeot als Entwicklungspartner und Bauer des RCZ den österreichischen Kleinserienhersteller Magna Steyr in Graz wählte, freut das patriotische Herz ganz besonders und sichert so ganz nebenbei Arbeitsplätze in der Region Graz.

Zum neuen Jahr 2013 folgt nun ein neuer RCZ, sozusagen die Evolution: Noch feiner, noch sinnlicher, noch wertvoller:

Zum bekannt sportlichen und markanten Auftritt des Coupés gesellt sich eine Extraportion Eleganz: Die neue Signatur der Frontpartie orientiert sich nicht nur am aktuellen Familiengesicht der Marke, sondern wirkt für sich genommen noch verführerischer. Der verkleinerte Kühlergrill mit zwei satinierten Zierleisten und Peugeot-Schriftzug trägt dazu ebenso bei wie das freigestellte Marken-Emblem auf der Motorhaube.

Die Exklusivität wird zudem unterstrichen durch eine gänzlich neu arrangierte Frontschürze, deren einteiliger, geschwungener Lufteinlass sich mit den außenliegenden LED-Tagfahrleuchten und den jetzt plan integrierten Scheinwerfer- Waschdüsen (ausstattungsabhängig) zu einem freundlichen, raffinierten Antlitz verdichtet.

Das von zwei  markanten Aluminiumbögen  umrahmte Dach mit seiner ungewöhnlichen, bis in die Heckscheibe reichenden Doppelwölbung ist weiterhin zentrales Designmerkmal, ebenso wie das muskulös gestaltete und herausfordernd wirkende Heck.

Zum neuen Modelljahrgang erhält der RCZ darüber hinaus aufgewertete Applikationen im Innenraum, erweiterte Serienausstattungen wie Licht- und Regensensor und erstmals angebotene Optionen. Beispielhaft erwähnt seien die Individualisierungsserie Black-Paket mit mattschwarzen Dachbögen und schwarzem Kühlergrill und das neue, preisgünstige Navigationssystem WIP Nav RT6. Neue zusätzliche Außenfarben und 19-Zoll-Leichtmetallräder sowie eine Alcantara-/Leder-Polsterung erweitern die Optionsliste.

Die Listenpreise beginnen bei 30.540 Euro für den 1,6-Liter- Turbo mit 115 kW (156 PS), für Automatikfans auch als Tiptronic um 32.660 Euro lieferbar. Der Diesel mit sparsamen und drehmomentstarken Zweiliter-Aggregat und 120 kW (163 PS) kostet 33.040 Euro, während die Benziner-Topversion mit 200 PS (147 kW) auf 34.400 Euro kommt. 

Scroll