Wieder in ihrem Peugeot 205 turbo 16 wie vor 20 Jahren: Michele Mouton Star-Gast bei der Ennstal-Classic

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 24/05/2006 - 00:00

Die beste Rallye-Pilotin aller Zeiten kommt nach Österreich und startet im Rahmen der heurigen Ennstal-Classic (19. - 22. Juli 2006) beim TAG Heuer Grand Prix in Gröbming - und zwar auf jenem Peugeot 205 Turbo 16, mit dem sie 1986 die Deutsche Rallyemeisterschaft gewann und ihre großartige Karriere beendete.



Die beste Rallye-Pilotin aller Zeiten kommt nach Österreich und startet im Rahmen der heurigen Ennstal-Classic (19. - 22. Juli 2006) beim TAG Heuer Grand Prix in Gröbming - und zwar auf jenem Peugeot 205 Turbo 16, mit dem sie 1986 die Deutsche Rallyemeisterschaft gewann und ihre großartige Karriere beendete.

Michelin Mouton, heute 55, ist die einzige Frau der Welt, die vier Rallye-WM Läufe gewann: 1981 San Remo, 1982 Portugal, Akropolis und Brasilien, alle auf Audi Quattro. 1985 stellte die in Grasse geborene Französin am Pikes Peak (USA, Colorado) einen neuen Bergrekord auf.

Bei der Portugal-Rallye 1982 gewann sie gegen Toivonen, Röhrl, Wittmann, Mikkola, Eklund, Waldegaard 18 Sonderprüfungen, zehn Mal wurde sie Zweite, sieben Mal Dritte. In dieser Rallye war sie übernatürlich. Da gab es die Sonderprüfung Lousa, in der Hannu Mikkola in den Wald flog und Michele Mouton die Gesamtführung übernahm. »Wir sind im dichten Nebel so gefahren, als ob kein Nebel gewesen wäre« gestand die damals 31jährige, die auf dieser Prüfung dem Nebelspezialist Walter Röhrl (Opel Ascona) nicht weniger als 42 Sekunden abnehmen konnte.

Sie hatte ihre Rallye-Karriere 1973 auf einer Renault Alpine 1600 begonnen, 1977 gewann sie den EM-Lauf der Spanien-Rallye auf Porsche, 1978 bis 1980 fuhr sie auf Fiat 131 Abarth, sie gewann die Tour de France und die Rallye Lyon-Charbonnieres.

Sie galt als unerhört ehrgeizig, risikobereit, emotional und explosiv, man nannte sie den »französischen Vulkan«.

Seit 1988 organisiert sie alljährlich das »Race of Champions« mit den besten Rallye-Piloten der Vergangenheit.

Scroll